Autonome Wirtschaftstreuhänder > Der Steuerberater

Der Steuerberater darf nicht sterben

(WP/StB Dr. Michael A. Klinger)

Seit Jahren beherrscht im wesentlichen nur ein Thema die KWT: Fragen rund um den Beruf der „Buchhalter“ und im speziellen die Frage nach den Befugnissen der „Buchhalter bzw. Bilanzbuchhalter“.

Die AWT hat sich in dieser Frage ganz klar positioniert: „Buchhalter bzw. Bilanzbuchhalter“ können selbstverständlich die gleichen Befugnisse wie Steuerberater haben. Sie müssen nur die Steuerberaterprüfung ablegen! Gleiche Befugnisse gibt es nur bei gleichen Prüfungen und dann bekommt man auch die gleichen Rechte. Die Aussage, auch eine Krankenschwester darf nicht operieren, bringt die Sache auf den Punkt.

In diesem Zusammenhang kann sich die AWT aber durchaus vorstellen, dass Bilanzbuchhalter einen schnelleren Zugang zur Steuerberaterprüfung bekommen. Die derzeit verlangten Praxiszeiten als Voraussetzung für die Ablegung der Steuerberaterprüfung könnte man sicherlich verkürzen. Die AWT fördert also sämtliche Bilanzbuchhalter die zur Steuerberaterprüfung antreten möchten, lehnt aber jede Befugniserweiterung dieser Berufsgruppe durch „Handauflegen“ ab.

Die AWT sind das heutige Sprachrohr der Kleinkanzleien. Den Großkanzleien sind die Befugnisse der „Buchhalter bzw. Bilanzbuchhalter“ im wesentlichen egal. Die machen „große“ Geschäfte. Wir kleinen Kanzleien müssen deshalb zusammenhalten.